Moodboard SS 18




Das ist mein Moodboard für Frühling und Sommer 2018. Richtet sich - natürlich - auch nach den Trends, ist aber mehr eine Richtlinie für mich und bildet ab, was für Vibes, was für Styles und was für Inspirationen mich diesen Frühling und Sommer begleiten werden. Ready?

 Zuallerst: Diese Saison lebe und sterbe ich für Slacks. Die weitgeschnittenen, ansonsten mehr im Businesslook vertretenen Hosen finden langsam den Weg auf den Straßen und passen meiner Meinung nach auch super gut in den Streetstyle und die Alltagslooks der warmen Jahreszeiten. Ich bin vor allem absolut begeistert davon, dass man mit Slacks Outfits gleichermaßen mit Blazer und hohen Schuhen aufstylen und genauso mit einem weiten T-Shirt und Sneakern runterstylen kann.
Diese Wandelbarkeit der Slacks vom alltagstauglichen zum hochwertigen Businesslook ist genau, was ich liebe und was die Slacks im Kleiderschrank für die nächsten Monate unverzichtbar macht.
Und hinzu kommt auch noch, dass Slacks durch den hohen Bund einfach eine absolut großartige Figur machen, sie schmeichelt meiner Meinung nach jedem der sie trägt.
Ich bin absolut ready Slacks dieses Jahr in allen Variationen zu tragen, ob Nadelstreifen, Karos oder ohne Muster. Ich bin ready für etwas High-End im Alltag.


Weiterhin sind bezüglich des Nageldesigns natürliche und nudefarbene Nägel ganz hoch bei mir im Kurs. Nägel, die natürlich aussehen, minimal länger als das Nagelbett und nicht immer nur in bunten Farben, sondern auch mal ganz dezent gehalten.
Schmucktechnisch für diesen Frühling und diesen Sommer habe ich mein Augenmerk wie jeden Sommer auf Goldschmuck, weil man damit meiner Meinung nach nie etwas falsch machen kann. Zudem bin ich ein großer Fan von Ringen geworden, möglichst mit Steinen in der Mitte und möglichst viele an einer Hand.
Kleiner Tipp: Wenn man Ringe an unterschiedlichen Gliedern trägt, wirken die Hände allgemein länger und schlanker! Denselben Effekt haben lange Nägel. Was ich noch nicht allzu oft trage sind Armbänder, Uhren und Fußkettchen, was ich allerdings sehr gern ändern würde, ich finde sie lassen einen gleich viel eleganter und weltgewandter wirken. Stehen also jetzt auf meiner Liste für SS18.

Weiter zu einem Style auf den ich übertrieben Lust habe, einen, in dem ich mich auf jeden Fall für die nächste Zeit immer sehe, dem sportlichen Streetstyle.
Der sportliche Streetstyle ist meiner Meinung nach dieses Jahr im Höhepunkt, mittlerweile findet sich alles auf den Straßen; Nike und Adidas neben Fila neben Champion, neben Jogginghosen neben Balenciaga-Schuhen im ''Dads-Laufschuhe''-Style. Da ist auf den Straßen so viel an Sportsachen, die zu Alltagslooks umfunktionalisiert wurden, und ich bin absolut verrückt danach. Ich habe mich schon ewig gefragt, wann es dazu kommt, dass man nicht in den großen Städten unterwegs zu sein braucht, um sich an Streetstyles zu erfreuen und mittlerweile findet man überall Leute, die sich auf diesen wunderbaren Trend einlassen und sich ausprobieren. Es macht einfach Spaß zuzusehen und zu gucken, was für Styles man zusammen kombinieren kann. Wenn ich also bald in Sporttop und Jeans und mit Dad Sneakern an den Füßen auf den Straßen bin, merkt euch, dass ein großer Vorsatz von SS 18 für mich abgehakt werden kann.

 

Was ich im Winter habe lieben lernen und was ich hoffe noch öfter anzutreffen sind rasierte Frauenköpfe! Zuallererst weiß ich nicht, ob es etwas gibt, was annähernd so hot ist (girls do it better - again), außerdem stelle ich es mir vor wie den absoluten Himmel auf Erden, wenn ich daran denke wie es sein muss, nicht viel auf seine Haare achten zu müssen und immer ready damit auszusehen. Ich habe mich an diesen Gedanken tatsächlich so oft verloren, dass ich mit den Gedanken spiele, mich für den Sommer selbst von meinen Haaren zu verabschieden, wer weiß vielleicht steht mir das ja. Ich würde sie nicht blondieren, wie die wunderschöne Instagramerin Yanju es getan hat, aber ich denke, das könnte richtig was für mich sein.

Und last - but defenitely not least - vereint dieses Bild ganz viel, was ich mir vom Frühling und vom Sommer 2018 erwarte. Zum Einen wäre das die Farbe gelb - wunderwunderschön und meiner Meinung nach in den Top 3 der Farben, die gerade zu schwarzer Haut aussehen, als hätte der Himmel persönlich einen geschickt. Zum Anderen geht es mir hier auch um ihr Oberteil. Dieses Jahr bin ich all in bezüglich Spitzenbustiers, Soft Bras, und sonst allen Oberteilen, die dünne träger haben. Liegt es an mir, oder wirken dünne Träger wirklich filigran und elegant? Ich jedenfalls bin für meinen Teil dieser Art Bekleidung vollständig verfallen. Außerdem liebe ich diese romantisch verspielten Vibes - erzeugt durch die Blumen im Haar und das natürliche Make up - weil diese dazu führen, dass das Model etwas ganz geerdetes, natürliches bekommt, ein wunderbarer Trend der hoffentlich                                                                                      bleibt.     


Ich bin auf jeden Fall super pumped diese Sachen im Frühling und im Sommer 2018 verstärkt in den Straßen, auf den social medias und natürlich auch in meinem Kleiderschrank vorzufinden, gerade wo es draußen wieder etwas wärmer und man selbst etwas experimentierfreudiger wird. Was würdet ihr im Frühling und Sommer gerne sehen?
SS 2018, be a good one!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Sie.

Gelb.

How To: Own Oversized Windbreakers